Louvre Pyramide: Angeberwissen für Fortgeschrittene

Geliebt, gehasst, bewundert, verspottet, fotografiert, fotografiert, fotografiert... Die Louvre Pyramide spaltet die Gemüter!

 

Wenn beim Bauen in Paris neue Wege der Architektur beschritten werden, sind alle Pariser erstmal aus Prinzip dagegen. Das läuft in der Regel so ab:

 

  1. Ein Baukonzept wird vorgestellt.
  2. Die Pariser: "Das sieht doof aus!"
  3. Es wird trotzdem gebaut.
  4. Die Pariser: "Das wird ein Flop!"
  5. Das neue Gebäude wird zum weltbekannten Wahrzeichen von Paris.

 

So war es beim Eiffelturm, bei der Basilika Sacré Coeur, beim Centre Pompidou und eben auch bei der Louvre Pyramide.

 

Louvre Pyramide
Umstrittenes Highlight: Die Pyramide im Hof des Louvre

 

Auch wenn jedes dieser Gebäude immer noch von Einigen als Bausünde verachtet wird, sind sie allesamt aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

ⓘ Unsere Webseite enthält Affiliate-Links. Was ist das denn? ▽ Info aufklappen
Das sind Links zu anderen Anbietern, die wir für besonders empfehlenswert halten. Wenn wir zum Beispiel ein Hotel bei Booking.com empfehlen, und ihr über unseren Link euer Hotel bucht, dann erhalten wir dafür eine kleine Provision. Für euch entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten oder Nachteile!
Durch diese Provisionen finanzieren wir unsere Webseite.
Wir bedanken uns daher ganz herzlich bei euch für jeden Klick!

Was ist die Louvre Pyramide?

 

Die Louvre Pyramide ist der Eingangsbereich zum Louvre Museum. Wenn ihr das Museum besuchen möchtet, betreten ihr den riesigen Gebäudekomplex durch die Glaspyramide im Innenhof.

 

△ Tickets für das Louvre Museum 

 

Um die Pyramide zu sehen müsst ihr aber nicht zwingend das Museum besuchen. Der Innenhof ist frei zugänglich, sodass ihr um die Pyramide herumschlendern und Fotos schießen könnt, ohne Eintritt zahlen zu müssen.

 

Louvre Pyramide Eingang Museum
Der Eingang zum Louvre Museum

 

Wie entstand die Louvre Pyramide?

 

Als François Mitterrand Anfang der 1980er Jahre französischer Präsident war, war das Louvre Museum in einem wesentlich kleineren Teil als heute unterbracht. Es war düster, eingestaubt und wurde den darin ausgestellten Kunstwerken in keinster Weise gerecht.

 

Gleichzeitig standen einige Teile des Gebäudes leer, und im Richelieu Flügel saß das Finanzministerium.

Louvre Museum

Weil das Museum einen immer stärkeren Besucherandrang verzeichnete, die von den alten Eingängen nicht mehr bewältigt werden konnten, stieß Mitterrand das Projekt "Le Grand Louvre" an. Mitterrand wollte sich sowieso baulich in Paris verewigen, daher kam ihm dieses Projekt sehr gelegen.


 

Projekt "Le Grand Louvre"

 

Im Zuge dieses Projekts sollte die Fläche des Louvre Museums um 80 Prozent vergrößert werden, und einen schnelleren Einlass für die immer mehr werden Besucher bieten. Platz dafür war genug vorhanden, immerhin ist der ehemalige Königspalast Louvre ein gigantischer Gebäudekomplex.

 

Die konkrete Umsetzung jedoch gestaltete sich schwierig. Der Plan war, den Eingang in den unterirdischen Teil des Innenhofs zu legen.

 

Und da ging die Diskussion los: Wie sollte dieser Zugang gestaltet werden? Ein weiterer Steinbau, der vom eigentlichen, historischen Louvre aber abgelenkt hätte? Eine einfache Treppe nach unten? Die wäre dem Louvre sicher nicht gerecht geworden.

 

1983 stellte der Architekt Ieoh Ming Pei schließlich seine Pläne für die Louvre Pyramide vor: Eine luftige Konstruktion aus Glas und Metall, die einen Zugang zu allen drei Flügeln des Museums bot.

 

Louvre Pyramide Eingang Museum
Der heutige Eingangsbereich des Museums

 

Die Pariser sind gegen die Pyramide

 

Selbstverständlich ging ein Aufschrei durch Paris, der an die Entrüstung infolge einer Majestätsbeleidigung grenzte. Die Pyramide würde den Louvre verschandeln und passe einfach nicht in den Innenhof.

 

Und dennoch; Das Projekt "Le Grand Louvre" begann. Das Finanzministerium zog um und der Richelieu Flügel wurde zum Teil des Museums. Kleinere Innenhöfe wurden überdacht und in das Museum integriert. Und die Pyramide wurde gebaut.

 

Louvre Pyramide Eingang Museum
Kleiner Innenhof: Heute überdacht und Teil des Louvre Museums, bis 1985 Parkplatz des Finanzministeriums!

 

Die Glaspyramide wird eröffnet

 

Das Projekt Grand Louvre war wirklich trés grand, also sehr groß. Daher gerieten die Bauarbeiten ziemlich unter Zeitdruck, weil Mitterrand die Pyramide unbedingt zur 200-Jahrfeier des Sturms auf die Bastille fertig haben wollte.

 

Auch wenn der Rest des neuen Louvre Museums an diesem Tag noch nicht fertig gestellt war; Die Louvre Pyramide wurde 1988 eröffnet.

 

Der Eiffelturm ist der Giraffenkäfig, die Opéra Bastille ist die fette Kröte und das Centre Pompidou ist die Ölraffinerie. Wenn den Parisern ein neues Gebäude nicht passt, entstehen schnell hämische Spitznamen dafür. Davon blieb auch die Louvre Pyramide nicht verschont; Die Glaspyramide wird ab und an schon mal als Käseglocke verspottet.

 

Die Umbauarbeiten im Museum dauerten jedoch noch an. 1993 eröffneten Mitterrand und I.M. Pei nach insgesamt 12 Jahren Planung und Bau dann endgültig das neue Louvre Museum.

 

Die Louvre Pyramide im Detail

 

Die Louvre Pyramide hat mit 21,64 Metern Höhe und 35,42 Metern Breite dieselben Proportionen wie die Pyramide von Gizeh. Das ist keineswegs ein Zufall, sondern wurde von Mitterrand und Ieoh Ming Pei genau so geplant.

 

Louvre Pyramide von Innen

 

Die Proportionen entsprechen dem sogenannten goldenen Schnitt, der in der Architektur, Mathematik und auch in der Kunst häufig zu finden ist.

 

Der goldene Schnitt ist ein bestimmtes Verhältnis zwischen Höhe und Basis. Die Basis ist dabei im Verhältnis zur Höhe so viel größer, dass immer wieder die gleichen Proportionen entstehen, wenn ein Quadrat in Länge und Breite der Höhe aus der Form entnommen wird.

Die Gesichtsform der Mona Lisa entspricht ebenfalls den Proportionen des goldenen Schnitts!

 

Die Louvre Pyramide besteht aus 673 einzelnen Glasteilen. Davon sind 603 rautenförmig, und 70 dreieckig. Eine weit verbreitete Fehlinformation ist, dass die Pyramide aus 666 Einzelteilen besteht, und somit ein Werk Satans sei. Das ist einfach falsch.

 

Fünf Glaspyramiden

 

Genau genommen wurde aber nicht nur eine Pyramide gebaut, sondern gleich fünf.

 

Im Innenhof stehen drei kleinere Glaspyramiden um die große Pyramide herum und dienen als Lichtschächte für den unteren Eingangsbereich.

 

Im unterirdischen Teil, in der Einkaufspassage, hängt die fünfte Pyramide von der Decke herunter. Auch diese Konstruktion dient als natürliche Lichtquelle.

 

Louvre Pyramide umgedreht

 

Wenn man es ganz, ganz genau nimmt, zeigt die fünfte Pyramide mit der Spitze nach unten sogar auf eine sechste Pyramide. Die ist jedoch nicht aus Glas, sondern aus Stein und wir daher nicht mitgezählt. 

 

Tipp: Um in die Einkaufspassage zu gelangen könnt ihr ganz ohne jegliche Warteschlangen einfach die Treppen neben dem Triumphbogen Arc du Carrousel vor dem Louvre heruntergehen. Dafür braucht ihr kein Ticket.

 

Louvre Pyramide Eingang unterirdische Passage
Rechts im Hintergrund: Der "kleine" Triumphbogen Arc du Carrousel

 

Die niemals endende Diskussion um die Louvre Pyramide

 

Jetzt steht sie da, die moderne Glaspyramide umrahmt vom historischen Louvre.

 

Die Meinungen über die Louvre Pyramide gehen stark auseinander. Die Einen finden die Mischung aus Moderne, Glas und Metall inmitten des klassischen, königlichen Gebäudes atemberaubend toll. 

 

Die Anderen finden, dass die Pyramide das Gesamtbild des Louvre verschandelt, und besser heute als morgen abgerissen werden sollte. 

 

Dazwischen gibt es keine Meinung. Eine Grauzone existiert beim Thema Louvre Pyramide nicht.

 

Wir haben noch nie erlebt, dass jemand sagte: "Joa, ist doch ganz nett". Entweder man findet die Pyramide super toll, oder so richtig sch...

 

Macht euch selbst ein Bild davon. Letztlich ist es Geschmackssache, ob man die Pyramide mag oder nicht. Und Geschmäcker sind ja bekanntlich sehr, sehr verschieden.

 

△ Tickets für das Louvre Museum 

 

Spickzettel: 13 Eckdaten zur Louvre Pyramide für Klugscheißer

  1. Die Pyramide wurde 1989 eröffnet.
  2. Sie besteht aus 673 Glaselementen...
  3. ... nicht aus 666. Sie ist kein Werk Satans.
  4. Die Louvre Pyramide wiegt 180 Tonnen.
  5. Insgesamt gibt es am Louvre 5 Glaspyramiden und eine kleine Steinpyramide.
  6. 20.000 Besucher betreten täglich das Louvre Museum durch die Pyramide...
  7. ... beziehungsweise 40 Besucher pro Minute.
  8. Schon 1792 gab es an dieser Stelle für kurze Zeit eine hölzerne Pyramide im Gedenken an die Märtyrer der Revolution.
  9. 1889 war anlässlich der 100-Jahrfeier des Sturms auf die Bastille der Bau einer klassischen Steinpyramide geplant. Dieser Plan wurde jedoch nie umgesetzt.
  10. Der genaue Steigungswinkel der Louvre Pyramide ist arctan(√5 - 1)...
  11. ... das entspricht einer Neigung von 51°.
  12. Die Proportionen entsprechen denen der Pyramide von Gizeh.
  13. Der Architekt I.M. Pei verstarb im Mai 2019 im Alter von 102 Jahren.

 

Download
Angeberwissen als Download
Spickzettel Louvre Pyramide.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.1 KB

 

Die Louvre Pyramide und der Da Vinci Code

 

Die Louvre Pyramide ist nicht nur ziemlich fotogen, sie macht sich auch hervorragend als Filmkulisse. Während sie meistens eher eine attraktive Nebenrolle im Hintergrund einnimmt, konnte sie in Dan Browns Da Vinci Code eine Hauptrolle ergattern.

 

 

Achtung!


Nicht lesen wenn ihr den Film noch schauen möchtet!


Laut Dan Browns Da Vinci Code soll sich unter der nach unten hängenden Pyramide das Grab von Maria Magdalena befinden. Das entsprang allerdings Dan Browns Fantasie, es gibt außerhalb der Filmwelt kein Grab unter der Pyramide. Zumindest keines das uns bis heute bekannt wäre...


 

Noch ein Fototipp zum Abschluss:

 

Bei Nacht ist die Louvre Pyramide unglaublich fotogen! Außerdem sind dann natürlich wesentlich weniger Leute rund um die Pyramide unterwegs, als tagsüber während der Öffnungszeiten des Museums.

 

Louvre Pyramide bei Nacht
Ein Abstecher zum Louvre nach Einbruch der Dunkelheit lohnt sich!

Mit den Wasserbecken rund um die Louvre Pyramide könnt ihr tolle Fotos mit Spiegelungen machen. An windstillen Abenden bei einer sternenklaren Nacht sind sogar Spiegelungen der Sterne im Wasser möglich. Das funktioniert aber in der Regel nur bei sehr klarer Luft ohne Wolken im Winter. Dafür müsst ihr schon sehr viel Glück haben.

 

△ Infos, Tickets & Tipps für den Besuch im Louvre Museum △

 

Mehr über Paris...

Warum ist die Mona Lisa so berühmt?
Warum ist die Mona Lisa so berühmt?
Sehenswürdigkeiten Paris
Die Top 11 Sehenswürdigkeiten in Paris

Stadtrundfahrt Paris
Die schönsten Stadtrundfahrten in Paris
Hotel Paris
Unsere liebsten Hotels in Paris

Hop on Hop off Paris
Welcher ist der beste Hop on Hop off Bus?
Paris City Pass
Lohnt sich ein Paris Pass?

Katakomben Paris
Wie läuft ein Besuch der Katakomben Paris ab?
Panthéon Paris: Das geheime Highlight!
Panthéon Paris: Das geheime Highlight!

Eiffelturm Paris
Tipps & Tricks für den Besuch bei Eiffelturm
Geheimtipps Paris
Wir verraten euch die mal mehr und mal weniger geheimen Highlights in Paris
Montmartre
Montmartre Rundgang abseits der ausgetretenen Pfade
Paris Gratis
Paris muss nicht immer teuer sein! Unsere Spartipps...

 

stadtpfade-reisen.de - Unsere Tipps & Tricks zum Thema Reisen, Urlaub, Städtetrips...

Städtereisen Stadtpfade Tipps
Unsere besten Tipps für Städtereisen in ganz Europa
Urlaub in Deutschland
Nordsee, die schönsten Seen, Ausflugsziele, Freizeitparks...
Stadtführung Düsseldorf
Stadtpfade Free Walking Tour - Du bestimmst den Preis!
Urlaubstipps
Reiseziele, Inseln, Strände, Berge... Wo ist es am schönsten?