Städtereise Paris mit Abstecher ins Disneyland

  

Ihr möchtet die Highlights von Paris entdecken, das Savoir-Vivre genießen und zwischendurch einen Abstecher ins Disneyland machen?

 

Fantastische Idee!

 

Aber wo in Paris sollte man dafür am besten übernachten? Was muss man gesehen haben und wie kommt man eigentlich ins Disneyland?

 

All das verrate ich euch jetzt einfach mal, und zwar in der einfachst möglichen Version, die auch für Paris Anfänger geeignet ist.

 


ⓘ Unsere Webseite enthält Affiliate-Links. Was ist das denn? ▽ Info aufklappen
Das sind Links zu anderen Anbietern, die wir für besonders empfehlenswert halten. Wenn wir zum Beispiel ein Hotel bei Booking.com empfehlen, und ihr über unseren Link euer Hotel bucht, dann erhalten wir dafür eine kleine Provision. Für euch entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten oder Nachteile!
Durch diese Provisionen finanzieren wir unsere Webseite.
Wir bedanken uns daher ganz herzlich bei euch für jeden Klick!

 

Tour Guide Meike

 

Salut, ich bin Meike, Paris Reiseleiterin und die Gründerin von Stadtpfade. Auf diesen Seiten verrate ich euch meine besten Tipps und Tricks für eure Städtereise nach Paris.

Mehr über Stadtpfade >

 

 

 


Paris und Disneyland kurz und knapp

 

Falls ihr es eilig habt verrate ich euch erstmal im Schnelldurchlauf wie ich eine solche Reise nach Paris angehen würde. Wenn ihr dazu mehr Details wissen möchtet, lest einfach gleich weiter.

 

Wie lange braucht man für Paris und Disneyland?

 

Um die schönsten Sehenswürdigkeiten in Paris abzuklappern, und auch das Disneyland zu besuchen, braucht ihr mindestens zwei volle Tage. Wenn ihr drei oder mehr volle Tage in Paris habt, um so besser, es gibt viel zu sehen!

 

Zwei Tage: Ihr kommt zum Beispiel am Donnerstag Abend in Paris an. Dann habt ihr Freitag und Samstag Zeit um Paris und das Disneyland unsicher zu machen, bevor ihr am Sonntag die Heimreise antretet.

 

Drei Tage: Ihr kommt zum Beispiel am Mittwoch in Paris an. Fahrt am Donnerstag ins Disneyland, und erkundet am Freitag und am Samstag Paris. Am Sonntag fahrt ihr wieder nach Hause.

 

1. Das beste Hotel

 

Meiner Meinung nach ist das Hotel Britannique die beste Option als Ausgangspunkt um Paris zu entdecken. Außerdem fährt der Disneyland Express Bus nur ein paar Meter neben der Hoteltür ab.


 


 

 

2. Disneyland Tickets und Transfer Paket

 

Der Disneyland Express bringt euch am Morgen bequem vom Hotel zum Disneyland und am Abend wieder zurück nach Paris. Inklusive Eintrittstickets.


 


 

 

3. Paris mit dem Hop on Hop off Bus entdecken

 

Der Hop on Hop off Bus ist für Paris-Anfänger eine großartige Möglichkeit die Stadt zu entdecken. Tickets gibt es für ein oder zwei Tage.


 

Als Alternative zum Hop on Hop off Bus könnt ihr Paris natürlich auch prima zu Fuß und mit der Metro erkunden. Auch dafür habe ich selbstverständlich einige Tipps auf Lager. Also: Einfach weiterlesen.

 


 

Werbung

 

 

So, jetzt schauen wir uns mal im Detail an wie eine solche Städtereise nach Paris aussehen kann. Selbst mit drei Tagen werdet ihr es nicht ansatzweise schaffen alles in Paris zu entdecken. Aber ihr könnt einige der Highlights mitnehmen, und wenn euch Paris gefällt kommt ihr sowieso nochmal zurück.

 

 

Anreise nach Paris

 

 

Ich fahre am liebsten mit dem Zug nach Paris. Ich wohne in Düsseldorf und hier kann ich einfach in den Thalys einsteigen und bin nur etwa vier Stunden später mitten in der Stadt.

 

Aber nicht nur ab NRW gibt es hervorragende Zugverbindungen nach Paris. Ab Frankfurt bringt euch ein ICE in Windeseile in die Stadt der Liebe. Ab Baden-Württemberg und Bayern habt ihr sogar die Wahl zwischen dem ICE und dem französischen TGV.

 

Alle Infos für die Anreise mit dem Zug nach Paris haben wir hier mal ausführlich beleuchtet:

Zug nach Paris Gare du Nord
Am Gare du Nord kommt ihr mit dem Thalys aus NRW an.

 

Ab Nord- und Ostdeutschland ist das mit dem Zug nicht mehr ganz so einfach. Ab Berlin soll es zwar bald wieder einen Nachtzug nach Paris geben, aber aktuell (Februar 2022) fährt er noch nicht.

 

Falls ihr im Norden oder Osten Deutschlands wohnt, lohnt sich daher ein Blick auf die Flüge nach Paris. In der Regel landet ihr am Flughafen Charles de Gaulle (CDG). Von dort kommt ihr mit dem Nahverkehrszug RER ganz einfach ins Zentrum von Paris.

 

Wenn ihr eine Anreise mit dem Flieger plant, findet ihr dazu hier noch mehr Infos:

 

In beiden Fällen, sowohl mit dem Zug, als auch mit dem Flieger, heißt euer nächstes Ziel in Paris Metrostation Châtelet. Dort findet ihr nämlich das Hotel.


 


 

 

 

Das beste Hotel

 

Hotel Britannique

20 Av. Victoria

75001 Paris

Metro: Châtelet

ab 110€ pro Nacht

 

 

Das charmante und traditionsreiche Hotel Britannique empfängt schon seit dem 19. Jahrhundert seine Gäste. Keine Sorge, es wurde seitdem immer mal wieder renoviert.

 

Die Zimmer sind extrem knuffig, das Frühstück ist für Pariser Verhältnis wirklich umfangreich und die Lage ist einfach fantastisch. Mittendrin in Paris, nur eine Querstraße vom Ufer der Seine entfernt.

 

Fußwege vom Hotel Britannique:

 

Haltestelle Disneyland Express: 1 Minute

Centre Pompidou: 7 Minuten

Notre Dame: 10 Minuten

Louvre: 10 Minuten

Champs-Élysées: 20 Minuten

Eiffelturm: 45 Minuten

 

Die 45 Minuten zum Eiffelturm klingen zwar auf den ersten Blick nicht nach einem Katzensprung, aber weil dieser Weg einfach entlang des Seine-Ufers führt, könnt ihr euch erstens nicht verlaufen und zweitens ist der Weg einfach schön. Unterwegs kommt ihr am Louvre vorbei, am Musée d'Orsay, am Invalidendom und am Musée du Quai Branly. Dazu komme ich gleich noch ausführlicher.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Hôtel Britannique (@hotelbritannique)

 

WICHTIG! 

Die Metrostation Châtelet

 

Direkt vor dem Hotel Britannique geht es runter zur Metrostation Châtelet. Das ist sehr praktisch. Allerdings ist die Metrostation Châtelet die fieseste Station in ganz Paris und lässt mit ihren 19 Ausgängen auch die Einheimischen regelmäßig verzweifeln.

 

Wenn ihr an der Station Châtelet ankommt, achtet darauf dass ihr den Ausgang (Sortie) 15 Theâtre du Châtelet erwischt. 

 

Wenn ihr diesen Sortie 15 erwischt, dann seht ihr beim Rauskommen schräg gegenüber schon die rote Markise des Hotel Britannique.


 


 

 

 

Abstecher ins Disneyland

 

Disneyland Express Transfer & Tickets

ab 119€

Abfahrtsort: 1 Place du Châtelet

 

 

Nur ein paar Meter neben diesem Sortie 15 der Metrostation Châtelet fährt der Disneyland Express Bus ab.

 

Er startet am Morgen zwischen 8 und 9 Uhr, sodass ihr pünktlich zur Öffnung des Disneyland um 10 Uhr dort seid.

 

Die Eintrittstickets für das Disneyland sind im Preis inklusive. Ihr könnt bei der Buchung wählen ob ihr ein Ticket für einen Park oder für zwei Parks haben möchtet.

 

Zwei Parks? Was für zwei Parks?

 

Das Disneyland Paris besteht aus zwei voneinander getrennten Parks. Die Eingänge liegen aber nur wenige Meter voneinander entfernt.

 

1. Disneyland Park

 

Der Disneyland Park ist quasi das klassische Disneyland. Dieser Park war der erste, der damals eröffnete. Hier findet ihr die verschiedenen Themenwelten mit vielen Fahrgeschäften und ein paar Achterbahnen. Außerdem finden im Disneyland Park die berühmten Paraden statt, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

 

Woher weiß ich wann die Parade stattfindet?

 

Ihr könnt euch entweder am Eingang des Parks den Info-Flyer schnappen, in dem auch die Uhrzeiten für die Paraden zu finden sind, oder ihr ladet euch die Disneyland App herunter.

 

➲ Zur offiziellen Disneyland Paris App

 

 

2. Disney Studios

 

Im Laufe der Zeit kam mit den Disney Studios ein weiterer Park im Disneyland dazu. In den Studios könnt ihr einen Blick hinter die Kulissen der Filmwelt werfen, Stuntshows besuchen und in Remys Restaurant aus Ratatouille essen.

 

In den Studios findet ihr auch weitere spektakuläre Achterbahnen!

 

Welches Ticket soll ich wählen?

 

Wenn ihr zum ersten Mal ins Disneyland Paris fahrt, und hauptsächlich das Flair aufsaugen möchtet, geht in den Disneyland Park. In diesem Fall reicht ein 1-Park-Ticket.

 

Wenn ihr Fans der Disney-Filmwelt seid, geht in die Studios. Auch dafür braucht ihr dann nur das 1-Park-Ticket.

 

Beim Kauf des Tickets ist noch nicht festgelegt für welchen Park es gilt! Ihr kauft ein 1-Park-Ticket, und dort, wo ihr zuerst damit hineingeht, dafür ist es dann gültig.

 

Wenn ihr Achterbahn-Fans seid, solltet ihr ein 2-Park-Ticket wählen. Die Achterbahnen verteilen sich nämlich auf den Disneyland Park und die Studios.

 

Wenn ihr einfach so viel Disneyland wie möglich sehen möchtet, ist natürlich das 2-Park-Ticket die richtige Wahl.

 

Geht am Vormittag in die Studios, esst zu Mittag in Remys Restaurant, und wechselt am Nachmittag rüber in den Disneyland Park. Dann findet nämlich die Parade statt.

 

Disneyland Paris Studios

 

Am Abend, zwischen 20 und 22 Uhr, bringt euch der Disneyland Express zurück nach Paris.

 

Ihr könnt entweder wieder bei der Station Châtelet beim Hotel Britannique aussteigen, oder ihr steigt am Eiffelturm aus.

 

So habt ihr direkt die Gelegenheit die eiserne Dame in ihrem Nachtgewand zu bestaunen. Danach könnt ihr an der Seine entlang zum Hotel schlendern, was vor allem in lauen Sommernächten wirklich schön ist!

 

Seit das Seineufer für Fahrzeuge gesperrt ist und zur Flaniermeile erklärt wurde, gibt es auf dem Weg vom Eiffelturm zum Hotel immer mehr und mehr Möglichkeiten sich am Abend einen Absacker zu gönnen.

 

Ein würdiger Abschluss für einen spannenden Tag!

 

Paris Seineufer bei Nacht
Das Ufer der Seine am Abend

 


 

 

 

Paris entdecken

 

 

Auf den ersten Blick wirkt jede Stadt verwirrend. Lasst euch nicht abschrecken, Paris ist vergleichsweise wirklich leicht zu durchschauen.

 

Zum Einen ist die Stadt gar nicht so groß. Von Ost nach West sind es nur 11 Kilometer, von Nord nach Süd sogar nur 9 Kilometer.

 

Zum Anderen ist die Metro auch für Paris-Anfänger leicht zu meistern. Die Linien fahren nämlich einfach nur hin und her. Keine fährt im Kreis oder macht andere verwirrende Kapriolen. 

 

Wenn ihr euren Aufenthalt in Paris plant, pickt euch zuerst die Sehenswürdigkeiten raus, die ihr besichtigen möchtet. Für eine Übersicht darüber, was Paris überhaupt im Angebot hat, schaut mal hier rein: 


 

 

Hop on Hop off Paris

 

Big Bus Paris

1 oder 2 Tage

2 Routen

Ab 35,10€

 

 

Wenn ihr es euch so einfach wie möglich machen möchtet, dann erkundet Paris mit dem Hop on Hop off Bus. 

 

In Paris gibt es gleich mehrere Anbieter für solche Hop on Hop off Touren. Unser Favorit ist aber der Big Bus. Die zwei verschiedenen Routen schafft man mit ein wenig Motivation an einem Tag. Sie bieten aber auch mehr als genug Abwechslung für zwei Tage.

 

Wenn ihr zwei Tage in Paris Zeit habt, dann bucht auch den Hop on Hop off Bus für zwei Tage. Das Ticket für zwei Tage kostet gerade mal 6 Euro mehr als das für einen Tag.

 

Außerdem könnt ihr auch die Option inklusive Bootsfahrt auswählen. Wenn ihr sowieso eine Bootsfahrt auf der Seine unternehmen möchtet, könnt ihr an dieser Stelle ein paar Euro sparen. 

 

An Bord des Hop on Hop off Busses bekommt ihr dank einem Audioguide superviele Infos über alle Sehenswürdigkeiten, an denen ihr vorbeikommt. Dieser Audioguide spricht zahlreiche Sprachen, und natürlich auch Deutsch.

 

Dafür bekommt ihr im Hop on Hop off Bus Kopfhörer. Ihr könnt aber auch eigene Kopfhörer nutzen falls euch das lieber ist.

 

Triumphbogen Paris
Highlight bei der Hop on Hop off Paris Tour: Triumphbogen

 

Die nächste Haltestelle des Hop on Hop off Busses ist nur etwa acht Minuten zu Fuß vom Hotel Britannique entfernt. Ihr müsst nur am Nordufer der Seine entlang Richtung Louvre und Eiffelturm gehen. So kommt ihr automatisch an der Bushaltestelle Pont des Arts vorbei, wo auch der Big Bus hält.

 

Corona: Aktuell ist beim Hop on Hop off Bus nur eine Route in Betrieb. Die rote Route, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum anfährt, ist normal unterwegs. Die blaue Route, die das Künstlerviertel Montmartre anfährt, wird derzeit nicht angeboten. (Stand Februar 2022)

 


Änderungen möglich! Im Pariser Stadtverkehrsnetz bewegt sich seit ein paar Jahren viel! Fast wöchentlich poppen neue Fahrradwege auf und Straßen werden für den Autoverkehr gesperrt. Dadurch muss natürlich auch der Hop on Hop off Bus gelegentlich seine Route ändern. Bei der Buchung des Tickets erhaltet ihr aber alle aktuellen Infos zu den Haltestellen. Das sind jeweils die aktuellen Routen und Haltestellen!



 

 

Spickzettel für den Hop on Hop off Bus

 

 

Ihr habt keine Lust euch viel mit der Planung zu beschäftigen, sondern ihr möchtet einfach nur wissen was ihr meiner Meinung nach in Paris machen sollt?

 

Dann folgt einfach unserem Spickzettel für zwei Tage mit dem Hop on Hop off Bus. Mit diesem Spickzettel haben wir eine Route zusammengestellt, auf der ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nach und nach abklappern könnt.


 

 

Paris zu Fuß und mit der Metro

 

 

Wenn ihr lieber zu Fuß und mit der Metro in Paris unterwegs seid, statt mit dem Hop on Hop off Bus, dann habt ihr mit dem Hotel Britannique auch dafür einen fantastischen Ausgangspunkt.


 

 

Vom Hotel zum Eiffelturm und zurück

 

 

Mit dem Weg vom Hotel zum Eiffelturm könnt ihr euch glatt einen ganzen Tag beschäftigen. Wenn ihr alles das, was dieser Weg zu bieten hat mitnehmen möchtet, schafft ihr das nicht mal an einem Tag. Ich verrate euch mal was es alles gibt. So könnt ihr selbst entscheiden was euch interessiert, und was ihr überspringen könnt.

 

Dieser Weg ist wirklich super-easy, weil er die meiste Zeit einfach am Flussufer entlang führt. Da könnt ihr so gut wie nichts falsch machen.

 

Startet am Morgen entlang der Seine nach Westen Richtung Eiffelturm. Bleibt erstmal am Nordufer, und geht später am Südufer zurück.

 

 

La Samaritaine

 

Zuerst kommt ihr am Kaufhaus Samaritaine vorbei. Da solltet ihr auch dann einen Blick reinwerfen, wenn ihr nicht shoppen möchtet. Das Kaufhaus ist nämlich etwa 200 Jahre alt und wurde zuletzt 16 Jahre lang (!!) renoviert. Erst im Jahr 2020 wurde das Jugendstilgebäude neu eröffnet.

 

 

Musée du Louvre

 

Als nächstes liegt der Louvre auf eurem Weg. Wenn ihr euch auch nur ein ganz klein wenig für Kunst und Geschichte interessiert, solltet ihr den Louvre unbedingt besuchen. Darin erwartet euch nämlich nicht nur die berühmte Mona Lisa, sondern über 30.000 weitere Ausstellungsstücke.

 

Louvre Museum Paris Nike von Samothraki
Mein Lieblingsstück im Louvre: Die Nike von Samothraki

 

 

Jardin des Tuileries, Place de la Concorde und Champs-Élysées

 

Geht vom Louvre durch den Park Jardin des Tuileries weiter. Am anderen Ende kommt ihr direkt am Place de la Concorde raus. Oft steht auf dem größten Pariser Platz ein Riesenrad. Dreht eine Runde, der Ausblick vom Riesenrad ist vor allem bei schönem Wetter wirklich toll.

 

Auf der anderen Seite des Place de la Concorde liegen dann auch schon die Champs-Élysées. Wenn ihr nicht auf dem schnellsten Weg zum Eiffelturm wollte, dann flaniert die Prachtmeile bis zum Triumphbogen hinauf.

 

(Wenn ihr lieber schnell zum Eiffelturm gehen wollt, geht einfach an der Seine weiter. So könnt ihr den Turm unmöglich verfehlen.)

 

 

Triumphbogen

 

Napoleons Triumphbogen wacht am oberen Ende der Champs-Élysées über die Stadt. Am Ende der Champs-Élysées gibt es eine Unterführung zum Triumphbogen. Lauft nicht über den Kreisverkehr!

 

Unter dem Triumphbogen könnt ihr gratis herumschlendern. Wenn ihr auf das Dach des imposanten Bauwerks steigen möchtet (kein Aufzug, Wendeltreppe), benötigt ihr ein Ticket. Vom Dach habt ihr einen super Blick auf die Umgebung und den Eiffelturm.

 

 

 

Trocadéro und Eiffelturm

 

Geht vom Triumphbogen durch die Rue Kleber zum Trocadéro. Diese Strecke ist nicht allzu spektakulär, wenn ihr ein paar Meter Fußweg sparen wollt, steigt in die Metro zum Trocadéro.

 

Am Place du Trocadéro angekommen, steht ihr am besten Fotospot für den Eiffelturm überhaupt! 

 

Trocadero Paris Eiffelturm
Blick vom Trocadéro zum Eiffelturm

 

Wenn ihr genug Fotos geschossen habt, schlendert über die Treppen zum Eiffelturm hinunter.

 

Wenn ihr auf den Eiffelturm rauf möchtet, habt ihr die Wahl zwischen Treppen und Aufzug. Das ist ein ziemlich komplexes Thema, falls eine Besteigung des Turms für euch in Frage kommt, schaut mal hier rein:

Werbung

 

 

Bootsfahrt auf der Seine

 

Direkt vom Eiffelturm habt ihr gleich mehrere Möglichkeiten für eine Bootsfahrt auf der Seine. Am günstigsten ist die einstündige Panorama Rundfahrt, bei der euch ein Audioguide erzählt was es rundherum zu sehen gibt.

 

➲ Zur Panorama Bootsfahrt

 

Ihr könnt aber auch auf den Booten essen! Dabei sind mit Rundfahrten mit Mittagessen etwas günstiger, die Dinner-Rundfahrten am Abend kosten etwas mehr.

 

➲ Zur Bootsfahrt mit Mittagessen

 

➲ Zur Bootsfahrt mit Abendessen

 

Meiner Meinung nach ist eine solche Rundfahrt zum Sonnenuntergang oder wenn es schon dunkel ist am schönsten. Tagsüber sind sie natürlich auch toll, aber am Abend sind sie halt nochmal romantischer.

 

Werbung

 

 

Ab jetzt geht es wieder zurück Richtung Hotel, diesmal entlang des Südufers der Seine. Ihr bleibt also am Eiffelturm-Ufer.

 

 

Musée du Quai Branly

 

Nach wenigen Minuten zu Fuß kommt ihr am Musée du Quai Branly vorbei. Wenn ihr euch für die verschiedenen Kulturen der Welt interessiert, solltet ihr diesem Pariser Museum unbedingt einen Besuch abstatten.

 

Musée du Quai Branly Paris
Außereuropäische Kulturen im Musée du Quai Branly

 

 

Die schwimmende Urban Art Ausstellung

 

Ein paar Meter weiter liegt am Ufer der Seine ein Boots namens Fluctuart. Dieses Boot fährt nie los. Der Eintritt ist frei, und drinnen erwartet euch eine (raumbedingt) kleine Urban Art Ausstellung. 

 

Außerdem gibt es an Deck ein kleines Café, was sich ganz fantastisch für einen Kuchen, Kaffee oder Cocktail eignet. Am Wochenende verwandelt sich das Deck am Abend in eine sehr stylishe Partyzone mit DJ.

 

 

Invalidendom und Pont Alexandre III

 

Etwas weiter entlang der Seine zurück Richtung Hotel kommt ihr zur Pont Alexandre III. Die schönste Brücke in Paris ist ein fantastisches Fotomotiv, vor allem mit dem Eiffelturm im Hintergrund.

 

Genau auf der Höhe der Pont Alexandre III steht auch das Invalidenhotel mit dem Invalidendom. Im Invalidenhotel ist das Armeemuseum untergebracht.

 

Ihr interessiert euch mehr für Geschichte als für Kunst?

 

Dann ist das Musée de l'Armée euer Museum in Paris! Ihr werdet chronologisch durch die Geschichte Frankreichs geführt. Gleich nebenan, im Invalidendom mit der goldenen Kuppel, ruht Napoleon Bonaparte in seinem Sarkophag. 

 

Das Ticket für das Musée de l'Armée berechtigt euch automatisch auch zum Zugang zum Invalidendom.

 

Invalidendom Paris
Das beste Museum für Geschichtsfans: Musée de l'Armée im Invalidenhotel

 

 

Musée d'Orsay 

 

Weiter geht es. Als nächstes kommt ihr am Musée d'Orsay vorbei. Hier erwarten euch die großen Impressionisten, und ein Fokus auf die Kunst des 19. Jahrhunderts.

 

Wenn ihr bisher alles auf der Route ausführlich mitgenommen habt, ist es jetzt wahrscheinlich später Abend und das Museum ist geschlossen. Deshalb solltet ihr - falls ihr euch für Kunst interessiert - natürlich früher am Tag während der Öffnungszeiten vorbeikommen.

 

 

Musée d'Orsay Paris
Highlight für Kunstfans: Musée d'Orsay

 

 

Pont Neuf, Île de la Cité und Notre Dame

 

Wenn ihr noch ein wenig weitergegangen seid, kommt ihr an der Pont Neuf und der Insel Île de la Cité an. 

 

Die Pont Neuf (Neue Brücke) ist die älteste Brücke der Stadt (haha, kein Scherz!) und führt zur Île de la Cité und darüber hinweg ans nördliche Ufer der Seine.

 

Die Kathedrale Notre Dame könnt ihr seit dem Brand im April 2019 zwar erstmal für lange Zeit nicht mehr von Innen besichtigen, aber ein Abstecher lohnt sich dennoch allemal.

 

Die ganze Gegend hat viel zu bieten, es verstecken sich etliche kleine und große Highlights auf der Insel in der Seine. Wenn ihr dieses historische Viertel, in dem Paris vor über 2000 Jahren gegründet wurde, näher erkunden möchtet, dann folgt unserem Spickzettel:

 

 

 

Sainte-Chapelle

 

Mögt ihr bunte Kirchenfenster? Dann stattet der Kirche Saint-Chapelle auf der Île de la Cité einen Besuch ab!

 

Sainte Chapelle Paris

 

 

So, damit ist eure Runde zum Eiffelturm und zurück zu Ende. Von der Sainte-Chapelle sind es keine fünf Minuten zu Fuß zum Hotel Britannique.

 

Wahrscheinlich habt ihr es selbst gemerkt: Das alles ist zu viel für einen Tag. Ihr habt also zwei Möglichkeiten:

 

1. Ihr teilt dieses Programm auf zwei oder mehr Tage auf.

2. Ihr pickt euch nur heraus was euch am meisten interessiert.

 

Um die Entscheidung noch ein wenig schwerer zu machen, habe ich noch zwei weitere Rundgänge durch sehr besondere Pariser Stadtviertel für euch im Angebot.


 


 

 

 

Spickzettel für besondere Spaziergänge

 

 

Den Spickzettel für den Spaziergang über die Île de la Cité und rund um Notre Dame habe ich ja grade schon erwähnt. 

 

Ich habe aber noch zwei weitere meiner Rundgänge durch Paris 'zu Papier' gebracht, die ihr ganz einfach nachlaufen könnt.


 

 

Spaziergang Montmartre

 

Dauer: Etwa 2 Stunden

Start: Metro Blanche

 

 

Mein Rundgang durch das Pariser Künstlerviertel Montmartre steht bei ausnahmslos jeder meiner Reisen mit Gästen auf dem Programm. Dabei ist Montmartre ja sicherlich kein Geheimtipp, ganz im Gegenteil.

 

Auf dem direkten Weg zur Basilika Sacré-Coeur werdet ihr an manch einem Sommersamstag wie auf einer Kirmes herumgeschoben. Deshalb führt euch mein Rundgang genau dort NICHT entlang.

 

Der Spickzettel leitet euch durch die kleinen, romantischen Gassen abseits der ausgetretenen Pfade, auf den Spuren von Künstlern wie van Gogh, Picasso oder Dalí.

 

Street Art in Montmartre Paris
Paris Montmartre Maison Rose

 

Der Spaziergang endet vor der Basilika Sacré-Coeur. Besteigt die Kuppel der strahlenden Basilika oder genießt den Blick von den Treppen auf Paris.

 

Paris Montmartre Sacré-Coeur

 

 

Spaziergang Marais

 

Dauer: Etwa 2,5 Stunden

Start: Metro Saint-Paul

 

 

Das Marais ist ein weiteres sehr besonderes Stadtviertel in Paris. Weil im Untergrund über weite Strecken Sumpflandschaft ist, sind größere Baumaßnahmen hier viel schwieriger als in anderen Teilen der Stadt. Daher sind einige Ecken im Marais viel älter und ursprünglicher als das restliche Paris.

 

Außerdem hat sich das Marais in den letzten Jahrzehnten zu einem echten Szeneviertel entwickelt. Ihr findet hier fantastische Restaurants und kleine Boutiquen mit teils außergewöhnlicher Mode.

 

Unser Spickzettel für das Marais führt euch aber nicht nur einfach durch dieses malerische Viertel, sondern ich habe auch direkt ein Picknick mit eingebaut. Natürlich inklusive Supermarkt um das Picknickzubehör einzukaufen.

 

Dieser Rundgang ist also vor allem im Sommer bei schönem Wetter geeignet. Im Winter oder bei Regen ist das Marais natürlich auch schön, aber dann würde ich das Picknick auslassen. Für diesen Fall gibt es unterwegs jede Menge Tipps für einen Kaffee oder Wein zwischendurch. Außerdem kommt ihr auch durch die Straße mit den besten Falafel-Buden in ganz Paris.

 

Place des Vosges Picknick Paris Marais
Marais Paris Village Saint-Paul

 


 

 

 

Restaurants in Paris

 

 

 

Eine wichtige Frage für die Städtereise Paris ist ja immer: Wo geht man essen?

 

Immerhin ist das Paris, da gehört gutes Essen und ein Wein einfach zum Savoir-Vivre dazu. Die Lieblingsrestaurants der Reiseleiter und die besten Tipps für typisch französische Snacks zwischendurch habe ich mal zusammengefasst. Außerdem stelle ich euch ein paar top Adressen für Vegetarier und Veganer vor, und die besten Bouillons in Paris.

 

Was ist denn ein Bouillon? 

 

Die Pariser Bouillons sind eine ganz eigene gastronomische Gattung. Schaut mal rein, mehr Tradition bekommt ihr nirgendwo auf den Teller!

 

Restaurants Paris
Vegetarische und Vegane Restaurants Paris
Bouillons Paris

 


 

 

Was kostet ein Wochenende in Paris mit Disneyland?

 

In der hier vorgestellten Version mit drei vollen Tagen in Paris kommen (in etwa) diese Kosten pro Kopf im Doppelzimmer auf euch zu:

 

Anreise mit Zug oder Flieger: 150€

Hotel Britannique 4 Nächte: 220€

Disneyland Transfer und Tickets: 120€

Hop on Hop off 2 Tage: 40€

Eintrittstickets Museen und Sehenswürdigkeiten: 80€

Essen und Trinken: 150€

 

Gesamt: 760€

 

Das ist natürlich nur eine sehr grobe Rechnung und soll an dieser Stelle nur dazu dienen, dass ihr in etwa einschätzen könnt, was auf euch zukommt.

 

Zug und Flug nach Paris sind günstiger je früher ihr bucht. Die Metro ist günstiger als der Hop on Hop off Bus. Essen wird günstiger wenn man Baguette und Käse aus dem Supermarkt am Ufer der Seine isst. Essen wird teurer wenn man sich durch hochpreisige Restaurants schlemmt.

 

Bei Museen und Sehenswürdigkeiten in Paris kommt es darauf an, wie viel davon ihr besucht. Es gibt aber in Paris auch ein paar Sehenswürdigkeiten, die keinen Cent kosten. Diese Insidertipps und ein paar weitere Tipps für Sparfüchse haben wir zusammengefasst. ➲ Erzähl mir mehr!

 

Seid ihr unter 26 Jahre alt (also maximal 25) und habt einen europäischen Perso oder Pass? Dann sind viele Museen und Sehenswürdigkeiten in Paris für euch gratis. Am Louvre, beim Triumphbogen, am Musée d'Orsay und am Armeemuseum mit dem Invalidendom müsst ihr am Eingang einfach nur euren Ausweis vorzeigen, und schon seid ihr drin! Beim Eiffelturm funktioniert das leider nicht.

 

Das Hotel kann teurer werden, je nach Saison. Falls das Hotel Britannique an eurem Wunschtermin zu teuer ist, können wir noch ein paar weitere Hotel in Paris empfehlen. ➲ Erzähl mir mehr!

 

Sogar das Disneyland geht günstiger als hier angegeben. Nämlich dann, wenn ihr euch das Eintrittsticket einzeln kauft, und eure Anreise von Paris zum Disneyland selbst organisiert. Mit dem Nahverkehrszug RER kommt man für unter 20 Euro zum Disneyland und zurück. ➲ Erzähl mir mehr!

 


 

 

Voilà, das waren meine Tipps für eure Städtereise Paris mit Disneyland. 

 

Ich wünsche euch fantastische Tage in der Stadt der Liebe und mit der Maus. Wenn ihr noch mehr Tipps und Inspiration für Paris braucht, klickt euch einfach zur Startseite.

 

Bon Voyage!

 

 


Weiterlesen:

 

 


Werbung