Musée de la Libération - Museum der Befreiung

Einen außergewöhnlichen Einblick gewährt das neu eröffnete Museum der Befreiung von Paris. 

Am 19. August 2019 wurde das Museum an seinem neuen Zuhause am Place Denfert-Rochereau eröffnet. 

Das Besondere: Es ist nicht einfach nur ein Museum, das die Zeit der Besatzung durch die Nazis beleuchtet, sondern ihr könnt nun auch den unterirdischen Bunker besichtigen!

Im oberen Teil des Museums werden euch die Jahre von 1918 bis 1944 in Form von Fotos, Schriftstücken, Propagandamaterial und anderen Originalen näher gebracht. 

ⓘ Unsere Webseite enthält Affiliate-Links. Was ist das denn? ▽ Info aufklappen
Das sind Links zu anderen Anbietern, die wir für besonders empfehlenswert halten. Wenn wir zum Beispiel ein Hotel bei Booking.com empfehlen, und ihr über unseren Link euer Hotel bucht, dann erhalten wir dafür eine kleine Provision. Für euch entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten oder Nachteile!
Durch diese Provisionen finanzieren wir unsere Webseite.
Wir bedanken uns daher ganz herzlich bei euch für jeden Klick!

Der Kommandostand von Colonel Rol-Tanguy

In diesem Bunker, 20 Meter unter der Erde, planten Colonel Rol-Tanguy und die Resistance die Befreiung von Paris. Nun ist der Bunker erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich!

Hier liefen die Fäden zusammen! In einer der wichtigsten Wochen der Geschichte von Paris im August 1944 wurden in diesem ehemals geheimen Bunker die Einsätze der Resistance koordiniert.

 

Ein Foto aus dem Bunker fehlt uns leider noch. Das kommt aber bald!

 


Tipps für den Besuch im Musée de la Libération

Eintritt zur Dauerausstellung: frei!

Metrostation: Denfert-Rochereau

Das Museum auf der Karte

 

Öffnungszeiten Musée de la Libération  
Montag Geschlossen
Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr

Für euren Besuch solltet ihr mindestens eine Stunde einplanen. 

Mittels einer Virtual Reality Brille könnt ihr euch von einem Mitglied der Resistance durch den Bunker führen lassen. 

 

Bitte beachtet: In den Bunker kommt man ausschließlich über sehr schmale Treppen. Über 100 Stufen geht es nach unten, und später natürlich auch wieder zurück hoch.

Einen barrierefreien Zugang gibt es leider nicht.

Außerdem rät das Museum von einem Besuch des Bunkers ab, falls man Probleme mit engen Räumen hat. Auch mit Herzproblemen wird ein Besuch nicht empfohlen, da schnelle Hilfe nicht gewährleistet werden kann.

Es ist kalt unter der Erde! Selbst im Sommer steigen die Temperaturen im Bunker selten über 16 Grad.

Größere Taschen oder Rucksäcke sind nicht erlaubt, können aber an der Garderobe (Vestiaire) abgegeben werden.

Fotografieren ist erlaubt, jedoch nur ohne Blitz.

 

Rund um das Musée de la Libération

 

Unser Tipp: Wenn ihr den Besuch im Musée de la Libération mit einem Besuch der Katakomben Paris verbindet, dann geht zuerst zum Museum und reserviert euch ein Zeitfenster für in zwei oder drei Stunden später.

 

Schaut euch dann in Ruhe die Katakomben an, geht vielleicht noch einen Kaffee trinken, und dann müsste euer Zeitfenster für den Bunker auch schon starten.

 

Macht das aber unbedingt schon vormittags, am besten so früh wie möglich. Die Wahrscheinlichkeit dass ihr ein Zeitfenster ergattert ist dann am höchsten.

 

Paris Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Musée de la Libération:

Katakomben
Turm Paris

 

Mehr Paris Tipps:

Rundgang Notre-Dame
Spickzettel: Rundgang Notre-Dame und Île de la Cité
Paris 3 Tage
Paris für Anfänger: Programmvorschlag für 3 Tage
Montmartre
Montmartre Rundgang abseits der ausgetretenen Pfade
Paris Hop on Hop off
Spickzettel: 2 Tage mit dem Hop on Hop off Bus in Paris
Schloss Versailles
Die Tipps für den Ausflug zum Schloss des Sonnenkönigs
Sehenswürdigkeiten Paris
Die Top 11 Sehenswürdigkeiten in Paris
Seine Bootsfahrt Paris
Die schönsten Bootsfahrten auf der Seine
Mona Lisa Louvre
Warum ist die Mona Lisa so berühmt?